Die Kleshas – Teil II (Asmita)

So, nachdem ich mit meiner Sehnenscheidenentzündung quasi gleich nach Blogstart auch schon wieder Blogpause einlegen musste, geht es nun -endlich!- weiter hier mit… …Asmita. Asmita ist das zweite Klesha und bedeutet soviel wie ‚falsches Verständnis vom Selbst‘. Manchmal wird Asmita als Egoismus oder Selbstbezogenheit übersetzt, was sicherlich eingängiger ist als ‚falsches Verständnis vom Selbst‘, aber es wird dem Thema nur […]

Weiterlesen

Die Kleshas – Teil I (Avidya)

Im ersten, richtigen Teil der kleinen Klesha-Reihe geht es um das erste Klesha, Avidya. („A“ wird im Sanskrit übrigens als Verneinung bzw. für das Gegenteil vorangestellt.) Wie ich schon im ersten Teil schrieb, bedeutet Avidya soviel wie Nicht-Verstehen oder auch Nicht-Wissen bzw. Verwechslung. Mit Avidya fängt sozusagen alles an, Avidya ist die allererste Ursache, die es auszuräumen gilt. Es bringt nichts, […]

Weiterlesen

Die Kleshas – Einführung

Die Kleshas, (Kleeeeee-scha ausgesprochen), sind die fünf Ursachen für unser Leiden. Wichtig, gleich zu Beginn, abzugrenzen, weil ich es schon sehr oft falsch gehört habe: Die Kleshas sind nicht fünf Leiden, sondern fünf Ursachen, die zu Leid führen. Warum ist diese Unterscheidung so wichtig? Ursachen haben die, wie ich finde, beruhigende Eigenschaft, dass man sie beseitigen kann. Wenn man den […]

Weiterlesen

Die Linsensuppe (oder: es muss nicht immer Indisch sein)

Gestern habe ich einen Riesentopfbottich Linsensuppe gekocht. Ein einfacher Linseneintopf, der seinen westfälischen Einschlag nicht verbergen kann. Eher nur durch Zufall vegan, ohne Anspruch auf ein Hipstergericht. Schon während des Kochens kam mir der Gedanke „Es muss nicht immer indisch sein!“, stellvertretend für „Es muss nicht immer ________________ sein“ (vegan. rohkost. makrobiotisch. ayurvedisch. whatever!) Linseneintopf hat alles, wovon Chiasamen und […]

Weiterlesen